Wanderweg La Rocca di Garda

Wanderurlaub im Hotel Villa Madrina in Garda

Das schöne 4-Sterne-Hotel Villa Madrina, das sehr idyllisch mitten im Fischerörtchen Garda liegt, zeichnet sich aus durch seine moderne Eleganz, einen großen mediterranen Garten, viel Platz zum Relaxen, einen schönen Pool und Wellnessbereich, eine mehrfach prämierte Gourmetküche und eine Reihe an interessanten Wellness-, Golf- und Genusspaketangeboten.

Einmal pro Woche (meist Donnerstags) bietet der Herr des Hauses, Graziano Tondini, persönlich gemeinsame Wanderungen in der Region an. Graziano ist leidenschaftlicher Wanderer, kennt den Gardasee natürlich wie seine Westentasche – und bietet seinen Gästen an, die reizvolle Umgebung auf ausgewählten Wanderungen mit ihm zu erkunden. Es erwarten einen wundervolle Ausblicke auf den See, einsame Pfade zwischen Olivenhainen und malerischen Dörfern und Gardaseehistorie wie alte Pilgerwege oder Felszeichnungen.

Uns hat Graziano Tondini seine Lieblingstouren verraten:

La Rocca in Garda – 8 km lange Tour mit schönem Blick auf die Bucht von Garda
Von der Kirche Santa Maria di Garda aus geht es Richtung Rocca Vecchia (291 Höhenmeter), am Benediktiner-Kloster „Eremo di San Giorgio“ entlang auf der MTB/Radstrecke Richtung Albarella und zum Soldatenfriedhof im Ortsteil Baesse. Von dort führt die Wanderung weiter Richtung Norden bis nach Costermano, von wo aus die Via dei Molini eingeschlagen wird, die zurück nach Garda führt. Die Strecke ist ca. 8 km lang, mit bis zu 300 Höhenmetern. Es erwarten einen ein wunderschönes Land-Seepanorama vom Kloster aus und ein traumhafter Seeblick auf die Bucht von Garda von der Rocca Vecchia aus - man sieht von hier auch die Punta San Vigilio, eine kleine, in den See ragende Landzunge, die von weitem aussieht wie ein Krokodil.

La Via del Pellegrino – Historischer Wanderweg parallel zum See, mit traumhaftem Blick
Der „Pilgerweg“ ist ein klassischer Wanderweg im Südosten des Gardasees. Sein Name verrät schon etwas von seiner ehemaligen Bedeutung. Die Pilger, die einst aus Nordeuropa kamen, wählten diesen Weg, um Verona zu erreichen und von dort Venedig. Dort schifften sie sich ein, um ins Heilige Land zu fahren.

Die Wanderung verläuft auf den alten Maultierwegen, die ursprünglich Garda, Torri del Benaco, Alisano und Crero miteinander verbanden. Dann führt er am Seeufer entlang, vorbei an alten Dörfern, bis nach Malcesine.

Von Garda aus geht es erstmal Richtung Punta San Vigilio, enlang des langen Strandes Richtung Norden. Kurz vor dem Strand kann man die Villa Albertini bewundern. Am Strand läuft man bis zur beeindruckenden Villa Canossa, hier folgt man einem engen Pfad hinauf, bis zur Straße. Weiter Richtung Norden trifft man nach kurzer Zeit die Straße zum Ortsteil Castei. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick auf San Vigilio und die Baia delle Sirene.

Nun geht es durch ein Waldgebiet, bis man einen Panoramaweg oberhalb des Sees mit wunderschöner Aussicht erreicht, der bis nach Torri del del Benaco führt. Von Torri aus führt die Strecke nach Albisano, und dann zu den Orten Crero und Pai. Die Rückkehr ist alternativ zum Spazierweg vom Hotel Villa Madrina mit dem Bus organisiert. Mittagessen gibt es im Corte San Marco in Pai mit leckeren Tortellini di Luccio.

Monte Luppia – Schönes Panorama und Felszeichnungen
Eine Tour mit sehr schöner Aussicht auf den oberen und unteren Teil des Gardasees. Die Strecke beginnt bei den San Carlo Gärten gegenüber der Albertini-Villa und setzt sich an der Strandpromenade von Garda fort. Nach einem gepflasterten Wegstück führt die Strecke weiter, vorbei an einigen Schilfgebieten am Ufer. Nach der Villa Canossa biegt man rechts in die kleine Straße ein, die am Park entlang führt und in eine asphaltierte Straße mündet. Von hier biegt man links ein, und nach einem kurzen Wegstück auf der Regionalstraße dann rechts in die Via Castei. Am Belvedere angelangt, von dem aus man Punta San Vigilio traumhaft vor sich liegen sieht, geht es zu einem Abstecher zu den Felszeichnungen - Zeichnungen aus verschiedenen Epochen, die in die Schicht- und Kalkgesteine eingeritzt wurden. Entlang der Strada Darsenale, von der man schön den See sieht, geht es dann zum 416 Meter hohen Monte Luppia. Der Rückweg führt über Madonna delle Volpi zurück nach Garda.

Lust bekommen?
Kontaktieren Sie Familie Tondini für Ihr individuelles Wanderurlaubsangebot!
>> Jetzt anfragen

Bildnachweis: Hotel Villa Madrina