Rocca di Garda - Einst war hier eine Königin gefangen...

La Rocca di Garda ist ein Fels, der steil und markant zwischen den Orten Garda und Bardolino über das östliche Gardaseeufer ragt.

Von oben hat man einen tollen Blick auf Bardolino und Garda mit Punta San Vigilio. Am gegenüberliegenden Ufer sieht man klar den spitzen Fels der Rocca di Manerba, die größte Gardaseeinsel Isola del Garda und die weit in den See ragende Halbinsel von Sirmione.
 
Natur und Geschichte

Auf der heute bewaldeten Anhöhe stand vor 1000 Jahren eine Festung, in der Markgraf Berengar Italiens Königin Adelheid gefangen hielt. Die junge Adelheid wollte Berengar nicht heiraten, was dem mächtigen Mann die Krone Italiens kostete. Stattdessen floh sie mit ihrer Tochter aus der Rocca di Garda, rief Otto I. zur Hilfe, der den Markgrafen bezwang und seinerseits Adelheid zum Traualtar führte. An Ottos Seite wurde Adelheid Kaiserin des mittelalterlichen Römischen Reichs und nach ihrem Tod wurde die faszinierende Frau, die sich das Recht der Armen stets zu Herzen genommen hat, gar heilig gesprochen.

Von der Burg steht bis auf ein paar Steine heute nichts mehr. Die steil abfallenden Felsen lassen aber erahnen, dass die Flucht Adelheids nicht leicht gewesen sein muss. Heute befindet sich auf der Spitze der Rocca eine Wiese, die sich als Picknickplatz mit tollem Ausblick auf den gesamten südlichen Gardasee präsentiert. Zu Ostern wird hier von den Einheimischen gegrillt, aber als rücksichtsvoller Gast sollte man sein Picknick besser bei Broten und anderem Gaumenschmaus belassen und das wundervolle Panorama genießen.

Ausflugstipp
Die Rocca besteht aus zwei Gipfeln, der direkt am Ufer gelegenen Rocca Vecchia und etwas dahinter der Anhöhe mit dem Kloster "Eremo dei Camaldonesi". Die Rocca kann von mehreren Seiten aus erklommen werden.

Vom Südrand der Altstadt von Garda aus führt ein Fußweg an der Kirche vorbei steil die Felsen hinauf. Für diesen Weg sollte man etwas besser bei Puste sein, aber mit gutem Schuhwerk und der richtigen Motivation schaffen auch Kinder den Weg.

Etwas leichter ist der Anstieg von der anderen Seite aus. Mit dem Auto fährt man von Bardolino aus über die Verbindungsstraße San Colombano in Richtung Albarè und biegt links in Richtung „Il Bersagliere“ / „Agriturismo La Rocca“ ab. Allzu viele Parkmöglichkeiten findet man hier nicht, am besten lässt man den Wagen am Istituto Tusini stehen. Der 20-minütige Fußweg bis zur Spitze der Rocca führt vorbei an Wald und Olivenhainen und ist deutlich einfacher zu bewältigen, als der Aufstieg von Garda aus.

>> Unterkünfte in Garda

Bildnachweis: Thilo Weimar - gardasee.de