Rocca di Manerba

Rocca di Manerba ist der Name des wohl markantesten Felsen am südwestlichen Gardasee. Minerva hat dem senkrecht in den See abfallenden Fels den Namen verliehen, denn zu Römerzeiten hatte die Göttin hier ihren Tempel.

Allerdings waren die Römer nicht die ersten, die diesem göttlichen Flecken gehuldigt haben. Funde belegen, dass bereits vor 7 bis 10.000 Jahren Menschen Besitz von diesem Ort ergriffen haben.

Später errichteten die Venezianer auf den Grundmauern des Tempels eine Burg, die nach Abzug der Landesherren auf Grund ihrer strategischen Lage auch von Räubern als Festung genutzt wurde.

Oberhalb der steilen Klippen führen heute schöne Naturspaziergänge durch den Park. Die Aussicht auf die Inseln San Biagio und Isola del Garda vor der majestätischen Bergkulisse des nördlichen Sees ist atemberaubend. Die archäologischen Fundstücke der Rocca sind in einem kleines Museum zusammengetragen worden, dass seinen Besuchern einen Überblick sowohl über Geschichte als auch über die besonderen natürlichen Schätze der Rocca di Manerba gewährt.

Anfahrt
Unmittelbar vor dem Museum (Beschilderung „Parco Archeologico“ folgen) befindet sich ein Parkplatz, von dem aus man zu Fuß und ohne größere Schwierigkeiten die Burgruine auf der Spitze des Felsens erreicht.

Der Rundwanderweg durch den Park unterhalb der Burg ist nur mit gutem Schuhwerk und einer gewissen Trittsicherheit zu bewältigen, lohnt sich aber auf jeden Fall.

Das Museum
PARCO ARCHEOLOGICO NATURALISTICO
Via Rocca, 20
25080 Manerba del Garda (BS)
Tel: +39-0365-551121 (für Info und Gruppen)

Öffnungszeiten und Preise
Juni bis September: täglich 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Oktober bis März: Do - So von 10 bis 16 Uhr, sonntags bis 18 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Unterkünfte in Manerba del Garda

Bildnachweis: Thilo Weimar & TL gardasee.de, istock.com ©FlavioVallenari