Authentische Provinzhauptstadt mit Charme

Die lombardische Provinzhauptstadt Brescia ist rund 30 Kilometer vom südwestlichen Gardasee entfernt und - nicht nur - ihrer zahlreichen Kunstschätze wegen einen Besuch wert.

Die Kulturdenkmäler der Stadt legen ein nahezu lückenloses Zeugniss der vergangenen 2000 Jahre ab. Auf einem Rundgang durch Brescias Altstadt trifft man auf antike Bauwerke, frühchristliche Sakralkunst, romanische und gotische Kirchen sowie eindrucksvolle Plätze und Paläste.

Brescia gilt als ehrliche Stadt, in der Glanz und Kultur oft erst hinter der äußeren Fassade beginnt. Dieser Charakterzug ist auf die Geschichte der Stadt zurückzuführen. Die arbeitsame und wohlhabende lombardische Provinzmetropole wollte während der langen venetianischen Herrschaft der Hauptstadt Venedig selbst kein Dorn im Auge sein.

Die Lage der Stadt ist sehr reizvoll. Brescia ist von einem Kranz von Hügeln umgeben, auf denen kleine Dörfer und prächtige Villen angesiedelt sind. Auf dem Cidneo-Hügel inmitten der Stadt thront die Burg der Visconti. Von hier oben hat man einen herrlichen Blick über das Dächermeer der Altstadt mit seinen zahlreichen Kuppeln und Türmen.

Viele Geschäfte der Stadt befinden sich in den Straßen rund um die Piazza della Loggia, wo es auch zahlreiche Bars und Cafés gibt. Jeden Samstag findet im Zentrum ein Wochenmarkt statt.

In Brescia startet und endet auch das berühmte Oldtimerrennen Mille Miglia.

Unser Unterkunftstipp für Brescia

Weitere Informationen zu Brescia

Bildnachweis: gardasee.de - Thilo Weimar, Katja Schäfer // istock.com - RCerruti