Heiraten am Gardasee - Was Sie schon immer wissen wollten!

Die Hamburgerin Britta Hartmann-De Marchi organisiert mit Ihrer eigenen Agentur Creative Wedding seit vielen Jahren Hochzeiten am Gardasee und in ganz Italien. Wir haben Sie im Interview gefragt, was Sie vielleicht schon lange über eine Hochzeit in Italien wissen wollten.

Heiraten in Italien, ein Traum für viele, aber geht das denn als Deutsche?

In Italien zu heiraten, ist für deutsche Staatsbürger recht einfach. Es gibt seit 1980 ein Abkommen zwischen den Staaten, dass die standesamtlichen Trauungen gegenseitig akzeptiert werden. Inzwischen gibt es in Deutschland die Bestätigung der Heiratsfähigkeit auf einem internationalem Modul, sodass keine Übersetzungen oder umständliche Legalisierungen vorgenommen werden müssen. Dazu wird ein aktueller Geburtsauszug benötigt, ebenfalls auf einem internationalen Formular und gültige Ausweise. Und schon ist die Bürokratie geschafft.
Bei der Kirchentrauung ist der Vorbereitungsprozess ein wenig länger und erfordert einen Ehevorbereitungskurs bei dem deutschen Heimatpfarrer. Dieser stellt dann auch die Überweisung zur Trauung in einer italienischen Kirche aus. Die meisten Kirchen in Italien verlangen den Nachweis der standesamtlichen Trauung in Deutschland vor dem Kirchentermin.

Was ist anders bei einer Hochzeit in Italien bzgl. einer Hochzeit in Deutschland?

Italien hat den Ruf, romantisch zu sein. Mehr Sonnenschein als in Deutschland kann man voraussetzen und auch das Essen ist vielfältiger und reichhaltiger. Dazu ist meine persönliche Erfahrung, dass vor allem die standesamtlichen Trauungen von den Bürgermeistern oder Ratsherren hier in Italien sehr viel gefühlvoller durchgeführt werden, da es in Deutschland doch  oft im trockenen Amtsdeutsch daher geht. Allein die melodische italienische Sprache und dann das gefühlvolle Übersetzen wird weitaus emotionaler erlebt. Und sollte einmal ein italienischer Beamter zu steif daherkommen, dann habe ich immer ein liebevolles Hochzeitsgedicht zum Vorlesen dabei.

Wieviel Zeit Vorlauf sollte man für eine Hochzeit am Gardasee einplanen?

Der Vorlauf hängt sehr stark von der Gästezahl ab. Eine Minihochzeit mit 2-4 Gästen kann auch sehr kurzfristig geplant werden (4-8 Wochen). Wenn aber eine grössere Hochzeitsgesellschaft eingeplant ist, dann sollte man doch 9-12 Monate vorher mit der Planung der Feierlocation und der Übernachtungen beginnen. Bei einer Kirchenhochzeit ist aufgrund der bürokratischen Vorbereitungen von einem Minimum von 6-8 Monaten auszugehen. Auch hier gilt, dass die Festlegung der Location und der Kirche sinnvollerweise 9-12 Monate vorher geplant wird. Dies gilt vor allem, wenn man einen vielgefragten Freitag oder Samstag als Trautermin wünscht.

Was sind die beliebtesten Hochzeitswünsche, die Ihnen angetragen werden?

Italienisches Ambiente, mediterranes Essen. Die Frage nach der Open-Air-Trauung kommt sehr oft. Theoretisch ist die rechtsmässige Trauung nur in den dafür vorgesehenen Gebäuden erlaubt. Einige Gemeinden haben inzwischen auch im Gemeindebesitz befindliche Burgen, Festungen, manchmal Villen als offiziellen Trauort deklariert. Definitiv kann man in Italien nicht auf privatem Grund getraut werden.
Darüber hinaus ist das lange Feiern ein oft geäusserter Wunsch. Auch hier ist rein theoretisch von der nationalen SIAE Musikagentur ein Stopp um 24h vorgesehen, um Anwohner zu schützen. Bei abgelegenen Locations oder beim Feiern indoor sind aber längere Tanzabende durchaus möglich.

Herzlichen Dank für dieses Interview.

Britta Hartmann-De Marchi
Creative Wedding
www.creativewedding.de

>> mehr zum Thema Heiraten am Gardasee

Bildnachweis: Creative Wedding