Univela Hostel Campione

„Perfekt für junge Leute“ - die Hostel-Kultur ist am Lago angekommen

Vor großen Glasfenstern sitzt eine Gruppe von Teenagern und lässt sich mit frischem Schinken und Käse gefüllte Piadina schmecken. Direkt hinter ihnen glitzert zwischen sorgsam aufgereihten Sport-Segelbooten in nur 20 Metern Entfernung das blaue Wasser des Gardasees.

Braun gebrannt, erschöpft aber auch rundum zufrieden erscheinen die jungen Wassersportler, deren Haare von Wind und Wasser zerzaust zu coolen Gelfrisuren gestylt wurden. Im Univela Hostel von Campione del Garda ist es egal, wie man zu Tisch erscheint. Das auf Wassersport spezialisierte Hostel erlaubt seinen Gästen auch in nassen Surfklamotten den Zugang zum Speiseraum, der gleichzeitig auch Aufenthaltsraum und Treffpunkt aller Gäste des Hauses ist. Auf der Terrasse sowie auf dem Rasen vor dem Haus das gleiche Bild. Junge Leute sitzen in der Sonne und lassen es sich gut gehen.

Was ist neu daran?
Ein Hostel ist perfekt für junge Leute: günstig, unkompliziert und auch im Styling etwas frischer als der Durchschnitt aller Unterkunftskategorien. In Berlin, Dublin oder Barcelona gibt es Hostels schon so lange, dass man sich die Städte gar nicht mehr ohne Hostel vorstellen kann. Jugendherberge war einmal. In Italien tickt die Uhr aber manchmal etwas gemächlicher, und so auch am Gardasee. Hostels am Gardasee lassen sich noch an den Fingern abzählen. Zwei brandneue New-Entries gibt es dennoch, und diese sind für junge Urlauber und Familien in der beliebtesten italienischen Urlaubsdestination eine echte Bereicherung: Das Univela Hostel in Campione del Garda und das Ostello Antica Pieve in Manerba del Garda.

Segel-Base-Camp in spektakulärer Lage
Das Univela Hostel Campione trägt bereits alle Zutaten im Namen, die dieses stylisch moderne Hostel am Nordwestufer des Gardasees auszeichnen. Vela heißt auf Italienisch Segeln, und tatsächlich ist das Univela eine Art Universität des Segelsports, das italienische wie internationale Segelteams empfängt und dank direkter Uferlage, ausreichend Platz für die Lagerung von Sportequipment und Gratis-Seminarräumen nicht nur für das Segeln sondern für jede Art des Wassersports geeignet ist. Neben Seglern sind hier Kiter, Windsurfer und SUP-Fans zu Hause. Preise und Ambiente stimmen, was auch viele private Hobby-Wassersportler überzeugt, die ihre Leidenschaft nicht elitär betreiben sondern einfach mit sehr viel Spaß.

Hostel mit südlichem Flair
Weiter im Süden ist der Gardasee sanfter, südlicher und sehr genussorientiert. Zwischen Salò, der Halbinsel von San Felice und Desenzano bestimmen viele kleine Weinbaubetriebe, Olivenhaine, Felder und kleine Wäldchen das hügelige Landschaftsbild des Gardaseeufers. Immer wieder ist die Uferlinie von kleinen Badebuchten unterbrochen. Mitten in dieser lieblichen Landschaft beherbergen die dicken Wände eines historischen Anwesens seit 2016 ein neues Hostel: das Ostello Antica Pieve. Der Flair der Räume wurde hier geschickt mit einer einfachen und für jeden bezahlbaren Hostel-Kultur kombiniert. Hier fühlen sich Familien und junge Menschen wohl, die gerne per Rad die Landschaft und jeden Tag einen anderen Strand am Ufer erkunden wollen. Insgesamt gibt es nur 22 Betten, was das Haus auch für Gruppen interessant macht, die ein Haus ganz für sich alleine mieten wollen.

Hostel-Projekte sind rund um den gesamten Gardasee im Gespräch. Die Entwicklung, die aus dem britischen Raum kommend bereits weite Teile Europas erobert hat, wird damit auch in Italien endgültig Fuß fassen. Viele junge Reisende wird es freuen, dass damit endlich auch Italien neben dem Campingplatz Stück für Stück eine bei jeder Jahreszeit günstige Alternative bietet.

Mehr informationen:
Hostel Antica Pieve in Manerba
Univela Hostel in Campione

Bildnachweis: Univela Hostel Campione und Ostello Antica Pieve Manerba