Aperitivo-Schnecken

Aperitivo-Schnecken

Aperitivo-Zeit! Bevor man ins Restaurant geht, trifft man sich in Italien gerne mit Freunden in der Bar – zum Aperitivo. Man trinkt ein Gläschen Frizzante, Spumante Rosa, Aperol-Sprizz, Martini oder den alkoholfreien Crodino. Selbst in ganz einfachen Bars werden die Drinks mit einem Schälchen Erdnüssen oder Chips serviert, in manchen Bars aber ist die Aperitivo-Zeit zum Kult geworden. Dort zahlt man dann für das Getränk etwas mehr, dafür stehen am Bartresen allerlei Köstlichkeiten bereit. Oliven, Artischocken, getrocknete Tomaten in Olivenöl aber auch hausgemachte Kreationen wie diese Olivenschnecken, die wunderschön aussehen (als wäre man lange in der Küche gestanden), aber verblüffend einfach sind. Am schönsten ist ein Aperitivo natürlich in der Abendsonne vor der Bar.

Aperitivo-Schnecken

Zutaten für ca. 20 Stück
1 Packung frischer Blätterteig, backfertig ausgerollt auf Backpapier
1 kleines Glas Olivenpaste, Pesto Rosso oder Gemüsepesto

Zubereitung
Blätterteig dünn mit Pesto (s. Tipps unten) oder Paste bestreichen. Längs aufrollen, die ganze Rolle einwickeln, mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. In etwa ½ cm dicke Scheiben schneiden, diese auf ein Backblech setzten und bei ca. 180 Grad 10 Minuten backen – nicht zu dunkel werden lassen! Schmecken frisch, aber auch am nächsten Tag.

Nimmt man fertiges Pesto aus dem Glas, das Pesto in ein Sieb geben und das überschüssige Olivenöl (das man freilich für ein anderes Gericht verwenden kann) abtropfen lassen.  Dann noch etwas geriebenen Grana dazu geben und gut verrühren.

Die fertigen Rollen kann man einfrieren, dann antauen lassen und, sobald möglich, mit einem sehr scharfen Messer in Scheiben schneiden.

Pesto aus Gemüseresten: Hier eignen sich viele Gemüse wie z.B. Kürbis, Karotten, Wirsing oder Fenchel. Gedünstetes oder im Ofen gebackenes Gemüse in einen Pürierbecher geben, mit etwas Olivenöl zu einer Paste verarbeiten. Mit passenden frischen oder getrockneten Kräutern würzen. Frisch geriebenen Grana dazu geben. Dann verarbeiten wie oben beschrieben.

Buon Appetito!

 

Weitere leckere Gardaseerezepte finden Sie übrigens auf unserer Rezepteseite!

Und der gardasee.de Newsletter liefert regelmäßig neue Rezepte direkt nach Hause - hier kostenlos anmelden!

Bildnachweis: Heike Hoffmann