Knuspriges Gebäck - Lattughe

Dolce di carnevale, sossole, chiachiere oder eben lattughe, Salatblätter - charmante Bezeichnungen für ein Fettgebäck mit Zucker, Eiern, Öl... Bestimmt kein Diätessen, dafür gibt es die lattughe nur im carnevale, denn für den Chiaretto Spumante, den man gern dazu trinkt, braucht man schließlich eine Unterlage. Marieangela hat uns gezeigt, wie man die Kekse macht und uns ihr Rezept verraten.

Zutaten:
500 g Mehl
5 Eier
½ Päckchen Backpulver
1 Glas Vino Frizzante
½ Glas Milch
½ Glas Sonnenblumenöl
1 Tasse (150 g) Zucker
2 Prisen Salz
etwas Rum
Sonnenblumenöl zum Frittieren
Puderzucker

Zubereitung:
Mehl auf das Backbrett häufen und in eine Mulde in der Mitte zunächst die Eier und das Backpulver hineingeben. Mit einer Gabel verschlagen. Dann Öl, Milch, Rum, Salz und Zucker zugeben und einen Teil des Frizzante zugeben. Mit den Händen zu einem geschmeidigen, weichen Teig kneten. Dabei den Vino Frizzante aufbrauchen; die Flüssigkeitsmenge hängt ein wenig von der Größe der Eier und der Beschaffenheit des verwendeten Mehls ab.

Mariangela misst übrigens gar nichts ab, sie macht alles nach Gefühl…. Den Teig nun entweder mit dem Nudelholz oder mit der Nudelmaschine ausrollen, fast so dünn, wie Nudelteig sein sollte. Nun mit einem Teigrädchen unregelmäßige Stücke von etwa 3-5 cm ausradeln und – ebenfalls nach Lust und Laune – Schlitze hineinradeln. Die Teigstücke nach und nach ins heiße Frittierfett geben, auf Küchenpapier etwas entfetten und dünn mit Puderzucker bestäuben. Mariangela nimmt Olio di Semi, also ein neutrales Pflanzenöl wie etwa Sonnenblumenöl zum Frittieren und benutzt einen Wok, der durch seine weite Oberfläche Platz genug für die „Lattughe“ bietet.

Wir wünschen viel Spaß beim Genießen!  

Bildnachweis: Heike Hoffmann