Roulade von marinierten Gardaseeforellen

Zitrusfrüchte mit ihren sonnigen Farben versprechen uns im Winter, dass es wieder Sommer wird.
Die leuchtenden Vitaminbomben wurden früher am Gardasee im großen Stil angebaut und über die Alpen bis nach Berlin oder gar Skandinavien exportiert. Heute werden die „Limonaie“ zum Teil wieder renoviert und erhalten, obwohl sich der Anbau am Gardasee schon lange nicht mehr lohnt.

Viel Spaß beim Zubereiten! 

 

Zutaten für eine Vorspeise für 4 Personen:

2 Lachsforellenfilets

2 Forellenfilets
2 Bio-Zitronen
Mildes Gardasee-Olivenöl
Salz, weißer Pfeffer, 1 Prise Zucker
1 Handvoll Spinat
Blattsalate der Saison, zum Beispiel eine Mischung aus „Valeriana“ (Feldsalat) und Radicchio

Zubereitung:
Von einer Zitrone die Schale dünn abschälen, in feinste Würfel schneiden, den Saft auspressen.

Aus dem Zitronensaft, etwa der gleichen Menge Olivenöl, etwas Salz und weißem Pfeffer eine Marinade rühren. Fischfilets in eine flache Schüssel geben, mit einer Prise Zucker bestreuen und mit der Marinade übergießen. Etwa 4 Stunden abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.

Spinatblätter putzen, blanchieren, in eiskaltem Wasser abschrecken, damit die schöne grüne Farbe erhalten bleibt, und auf einem Tuch überlappend auslegen. Lachsforellenfilets auf einer Folie ausbreiten, vorsichtig flach klopfen und mit den Würfelchen der Zitronenschale bestreuen. Spinat darüber breiten, dann die Forellenfilets darauf legen. Mit Hilfe der Folie einrollen und im Tiefkühler leicht anfrieren lassen.

Zum Anrichten in feine Scheiben schneiden. Von der zweiten Zitrone die Haut bis ins Fruchtfleisch abschälen, Filets herauslösen. Aus etwas Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Olivenöl eine Salatsoße herstellen. Forellenscheiben mit dem Salat hübsch anrichten. Mit dem Dressing übergießen und mit knusprigem Weißbrot genießen.

Wir wünschen viel Spaß beim Genießen!

Bildnachweis: