Spargel mit Ei

Zwar wird in Italien mehr grüner als weißer Spargel angeboten, aber gerade im Etschtal wird weißer Spargel kultiviert. In Deutschland wird Spargel mit zerlassener Butter serviert. Hier eine Variante, die das edle, feine und zarte DOP Olivenöl vom Gardasee bestens zur Geltung bringt.

Und wer im Urlaub nicht den Kochlöffel schwingen möchte, der ist im Restaurant des Hotel Color & Style in Bardolino gut aufgehoben.

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise
500 g weißer Spargel
250 g Bundmöhren
Butter und DOP-Olivenöl vom Gardasee
100 g luftgetrocknete Coppa, dünn geschnitten
2 Eier
etwas Lugana-Essig
Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung
Spargel schälen, aus den Schalen in etwa 20 Minuten einen Fond kochen. Möhren schälen oder abschaben (bei den zarten Frühlingsmöhren reicht Letzteres) und ggf. längs halbieren oder vierteln. Die Möhren im Spargelfond, den man mit etwas Salz und Zucker abgeschmeckt hat, knapp gar kochen.

Währenddessen Spargel auf ein großes Stück Alufolie geben, Butterflöckchen darauf verteilen und großzügig mit DOP-Olivenöl übergießen. Mit Salz und einer Prise Zucker würzen, gut verschließen und im Backofen in etwa 30 Minuten garen.

Spargel mit den Möhren und der Butter-Öl-Mischung in eine Form geben und im Ofen zusammen kurz erwärmen.

Coppascheiben in einer flachen Pfanne kross braten.

Für die Soße zwei Eier wachsweich kochen, schälen, in einer Schüssel mit zwei Gabeln zerpflücken, mit Salz, Pfeffer und Lugana-Essig (oder einem anderen milden Weinessig) abschmecken.

Spargel und Möhren hübsch anrichten, die Eiersoße darüber geben und mit Coppa dekorieren. Sofort servieren.

Tipp: Man kann den Spargel auch im Spargelfond kochen und hinterher kurz mit den Möhren zusammen im Ofen erwärmen. Das geht etwas schneller, aber durch das Garen in der Folie vermählen sich der zarte Spargelgeschmack und das Aroma der Öl-Butter-Mischung in idealer Weise!

Durch das Garen im Spargelfond erhalten die Möhren einen sehr zarten Geschmack.

Bildnachweis: Heike Hoffmann