Strangolapreti mit geschmolzener Butter und Salbei

Regionale Zutaten und Produkte, teilweise selbst hergestellt, sind die Grundlage für die typisch trentinischen Gerichte, die das Restaurant Eden Marone in Riva del Garda serviert - auch für Gäste mit Glutenunverträglichkeit. Besonders lecker sind die hausgemachten Pastaspezialitäten. Für die typischen Trentiner Strangolapreti - die "Priesterwürger" - hier das Rezept zum Nachkochen, direkt aus der Küche des Ristorante Eden Marone.

 

Zutaten für 4 Personen
1 kg frischer Spinat
2 Eier
500 g Weißbrot (frisch oder vom Vortag, nicht zu trocken)
80 g Ricotta
100 g Grana Padano
Muskatnuss
Salz
Butter
4 Salbeiblätter

Zubereitung
Den Spinat in heißem Wasser kochen, abtropfen lassen und gut ausdrücken. Das Weißbrot zerkleinern. Weißbrot und Spinat in einen Mixer geben und mixen, bis ein fester, nicht zu stark verquirlter Teig entsteht. Alle anderen Zutaten – außer Butter und Salbei– zum Teig hinzugeben, kneten und kleine Bällchen formen (ähnlich den Gnocchi).

Die Strangolapreti in einem Topf mit Salzwasser kochen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen, dann sind sie gar. In einer Pfanne die Butter schmelzen lassen, Salbeiblätter hinzugeben. Die gekochten Strangolapreti in der Butter schwenken, servieren.

Guten Appetit wünscht das Ristorante Eden Marone in Riva del Garda! 

Bildnachweis: Ristorante Eden Marone