Tortino di verze e Fonduta – Wirsingtörtchen mit Käsesoße

Die Gärtler am Gardasee haben es gut. Sie können auch im Winter frisches Gemüse aus dem eigenen Hausgarten ernten, Radicchio, Zicchoriensalate und Wirsing. In der Osteria Piazza Sordello 26 in Mantua hat der Koch ein hübsches und ebenso feines Törtchen daraus gezaubert.

Zutaten:
Für die Wirsing-Törtchen
12 Blätter Wirsing
1 rote Zwiebel
100 g Ricotta
Bestes Olivenöl,
Salz, Pfeffer
Etwas Butter

Für die Fonduta:
1 EL Butter
1 EL Mehl
150 ml Milch
50 g Bagoss (oder Parmesan)
Etwas Muskat und weißer Pfeffer
Crema di Balsamico zum Anrichten

Zubereitung:
Die Wirsingblätter in Salzwasser blanchieren, in eiskaltem Wasser abschrecken, gut abtropfen lassen und die dicke Mittelrippe entfernen.
Für die Füllung Zwiebel fein würfeln, in Butter sanft dünsten. Dann mit Ricotta vermischen und mit Salz, Pfeffer und etwas Olivenöl abschmecken.
Kleine Förmchen ausbuttern, mit den Wirsingblättern – etwa zwei oder drei je Form – auskleiden, Rand überstehen lassen. Füllung hineingeben und die Blätter darüber verschließen.
Ca. 20 Minuten bei 180 Grad backen.

Inzwischen die Soße zubereiten:
Butter schmelzen, Mehl darüber stäuben, gut verrühren, es dürfen sich keine Klümpchen bilden. Ist die Mischung haselnussbraun, Milch unter ständigem Rühren zugeben. Es entsteht eine Bechamel-Soße; vom Herd nehmen und den geriebenen Käse darin schmelzen lassen, bis eine schöne, sämige Fonduta entsteht. Mit frisch geriebener Muskatnuss und etwas weißem Pfeffer abschmecken. Die Törtchen auf angewärmten Tellern anrichten, mit der Fonduta umgießen und mit Balsamico wie auf dem Bild dekorieren.  

Bildnachweis: Heike Hoffmann