Via Ferrata – Fitnessstudio unter freiem Himmel

Wer in seinem Urlaub gerne sportlich unterwegs ist und die Höhe und Herausforderung sucht, ist vor allem im nördlichen Teil des Gardasees gut aufgehoben. Ob Klettern auf Klettersteigen oder richtiges Sportklettern – hier sind die Möglichkeiten fast grenzenlos!

Die Vie Ferrate kennt man eigentlich aus der Region der Dolomiten. Diese wurden im Ersten Weltkrieg angefertigt, um Truppen zu den Stellungen im Gebirge zu bringen. Später wurden Kletterhilfen in Form von Leitern, Stahlseilen und Trittstufen angebracht, damit auch ungeübten Bergsteigern die schwierigen Passagen zugänglich wurden. In der heutigen Zeit ist das Begehen von Klettersteigen zu einer eigenständigen alpinen Sportart geworden. 

Der nördliche Teil des Gardasees ist DAS Paradies für alle Klettersteigfans. Vor allem im Garda Trentino und im Ledrotal gibt es zahlreiche Vie Ferrate für echte Bergsteiger. Dabei ist Können gefragt, denn die Strecken in der Wand verlangen spezielles Material, wie Helm, Gurte und andere Sicherheitsausrüstung. Außerdem ist technisches Knowhow und Training Voraussetzung. Einer der wohl bekanntesten Klettersteige ist die Ferrata Via dell’Amicizia-Cima Sat, auf den Cima SAT (1246m). Ein steiler herausforderner Weg schlängelt sich entlang der Wand der Rocchetta. Oben angekommen genießt man am Gipfel einen 1000m tiefen Blick auf Riva del Garda, Torbole, Malcesine, Nago und den Gardasee – ein absolut unvergesslicher Panoramablick! 
Etwas weniger schwieriger und anspruchsvoller, aber mindestens genauso beeindruckend sind der Fausto Susatti-Steig in Cima Capi und der Via Ferrata am Colodri bei Arco. Die malerische Tour eignet sich besonders gut für Familen mit Kindern.

Weitere Informationen und Regeln für Ihre Sicherheit finden Sie hier: Via Ferrata

 

>> Die besten Unterkünfte in der Region gibt es hier.

>> Weitere Tipps und Infos zum Thema "Sport und Aktiv" gibt es hier.

 

 

Bildnachweis: Fotolia – XtravaganT istock.com – vencavolrab Thilo Weimar