Mountainbiking am Gardasee

Alte Militärstraßen schlängeln sich in an schroffen Felswänden entlang bis auf Schwindel erregende Höhen, Naturpfade in allen Steigungen führen auf die verschiedensten Gipfel und wer will, der lässt sich mit privaten Shuttle-Diensten, Bus und Seilbahn bis hoch hinauf bringen und dann geht’s nur noch bergab.

Monte Baldo
Der imposante, bis zu 2.200 m hohe Bergrücken erstreckt sich über eine Länge von etwa 30 Kilometern entlang des gesamten nordöstlichen Gardasees. Mit Bus & Bike oder mit der Seilbahn bringt man sich schnell in eine "Spitzenposition" für Höhentouren und endlose Downhill-Strecken.

Monte Tremalzo
Der 1974 m hohe Berg westlich von Riva del Garda und Limone del Garda ist eigentlich ein Muss für jeden Gardaseebiker. Er ist das absolute Mountainbike-Highlight der Region, bietet nahezu endlose Tourenmöglichkeiten und eine einmalige Kombination aus Bike-Spaß und landschaftlichem Reiz. Vom Monte Tremalzo geht es alternativ nach Tremosine oder über den Ponaleweg nach Riva del Garda

Siehe auch Infos zum MTB-Rennklassiker Tremalzo Bike

Monte Brione
Ein sehr lohnenswerter kleiner Berg zwischen Riva und Torbole. Er bietet herausfordernde Trails, viele Spielereien und eine wunderschöne Aussicht.

Lago Valvestino
Schöne Trails abseits vom Trubel gibt es außerdem um den Lago di Valvestino im Nationalpark Alto Garda Bresciano.

Lessinia Berge
Die Lessinia Berge liegen östlich des Etschtals und oberhalb des Valpolicella, also nicht unmittelbar am Gardasee, sind aber gut zu erreichen.

>> Nützliche Adressen für Verleihservice und Touren

Bildnachweis: NikonSteff - Fotolia.com